92575638_3305096682851530_5127036717617905664_n

Ich nehme den Tag des Baumes am 25. 04. zum Anlass, eine Baumausstellung in meiner Galerie zu präsentieren, die bis zum Jahresende andauern wird.

Ausstellungstitel "Hörst du, wie die Bäume sprechen?"
09.05.2020 - 15.01.2021
"Grün ist meine Lieblingsfarbe, Blau aber auch und ein schönes Umbra sowieso!"  So erklärt sich Mattiesson bei einem Besuch in Ihrer Galerie.

Ich bin in den erdigen Tönen zu Hause und schöpfe daraus meine Kunst - aus der Natur sowieso.  Ich atme dort durch, fühle mich wohl.
DIE BÄUME
Bäume entziehen der Atmosphäre das Gas Co2, welches gut für das Klima ist und wandeln es in Sauerstoff um.
 Der Wald ist für mich, wie für viele andere Menschen auch, die Königin der Stille.
Doch der Wald summt: Bienen, Käfer, Pilze. Sie alle haben eine bestimmte Aufgabe und wäre dem nicht so, wäre die Welt eine andere. Es ist ein perfektes Zusammenspiel von Tieren und Pflanzen, das uns die Ruhe bringt.
In meinen Gemälden setzte ich die kleinen Geschöpfe in den Focus. Hierbei verwende unteranderem ich Materialien, die aus dem Holz produziert worden sind.

Der Kunsthof ist barrierefrei!


Merken

Merken

Merk

Sie finden uns in....

Alt Großziethen 94, 12529 Schönefeld/ Ortsteil Großziethen

Kunsthof und Galerie Mattiesson    

Öffnungszeiten:

DI, Mi von 13 - 19 Uhr    und Sa, So von 13 - 18 Uhr             

Oder gerne nach Vereinbarung 0174/1841860

Maps

16865017_10155048209640747_2376770952201970402_n index
 

Star Fm zu Gast bei Mattiesson

Wohnzimmertour Februar 2017

16864510_10155048061625747_4316977689270676929_n  

 

 

 

Mattiesson_Ball_Malerei

Inspiriert durch die Familie, wurde bereits in jungen Jahren die Umwelt zeichnerisch erfasst.

Die ersten Motive entstanden mit dem Bleistift. Später folgten weitere Maltechniken, aus Acryl und Aquarell.

Auch die Ölmalerei gehört zum Repertoire und vervollkommnet, schließlich das malerische Spektrum.

Von nun an, nahm die Ölmalerei in das künstlerische Wirken eine immer größere Rolle ein.

Ausgelöst von der intensiven Farbgebung werden Emotionen hervorgerufen, die die malerischen Fähigkeiten nachhaltig dominieren. Autodidaktisches weiterbilden und überzeugen durch ausdrucksvolle Gemälde,

Jahres 2005 Beginn der Ausstellungen, weitere Präsentationen folgten in Berlin und Brandenburg.

Auch gehörten Wettbewerbe als Ort für die Darstellung der Kunst dazu; dort wurden gezeigt Auswahl der Bilder und Zeichnungen. Namentlich zu erwähnen wären die „Herforder Edition Gläser“ und der ausgeschriebene Wettbewerb des Zillemuseums,

mit einer Neuauflage eines Zillebildes, wo der 2. Platz belegte wurde. Mattiessson unterstützt unter anderem auch mehrere Kinderprojekte, dort wurden einige der Bilder als Spende zu Verfügung gestellt.

Mit den Herausforderungen des Lebens konfrontiert, entstehen auf der Leinwand ausdrucksstarke Bilder.

Ein Hauch von Melancholie durchdringen die Arbeiten und gewähren einen Einblick in die Seele von Mattiesson.

Die integrierten Vanitasdarstellungen geben den Gemälden eine zusätzliche symbolische Komponente –

die Mattiesson in beeindruckender Weise einsetzt.

Die Werke, dem realistischen und surrealistischen Stil zu zuordnen, verkörpern eine eigene Sprache.

Mit zusätzlich angewandter musikalischer Untermalung, verleihen sie den Bildern ein harmonisches Farbenspiel und träumerische Tiefe. Besonders wichtig ist es , die Schönheit der Natur und des Menschen, sowie den Moment des Augenblicks in den Gemälden zum Ausdruck zu bringen; dabei liegt das Augenmerk vor allem auf die Details mit künstlischer Hingabe und Präzision ausführt.

Kunsthistorikerin Sylvana Trensch 2013

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Klassische Ansicht